Über das leidige Thema Scheiben kratzen im Winter – Konsequenzen und Abhilfe

Jeder, der ein eigenes Auto fährt und welches überdies weder in einer Garage noch in einem Carport steht, kennt das Problem: In der morgendlichen Hektik hat man wenig Zeit und Geduld sein vollkommen vereistes Auto frei zu kratzen. Nicht selten sieht das Resultat bei einigen der Mitmenschen, die dasselbe Problem scheinbar haben, so aus, dass deren Auto auf der Straße einer monströsen Schneekugel gleicht- mit einem winzigen Sichtfenster auf der Windschutzscheibe der Fahrerscheibe.

Doch dies kann nicht nur eine Gefahr für die dahinter fahrenden Autos darstellen, die möglicherweise von den Schneemassen, die während der Fahrt herunterstürzen, unter Umständen getroffen werden. Nein, auch man selbst hat weniger Kontrolle über sein Auto durch die eingeschränkte Sicht.

Um der Gefahr Herr zu werden, verhängt die Polizei ein ordentliches Verwarnungsgeld und bei Unfällen kommt es meistens zu einer Teilschuld, wenn folgende „Mindestsicht” nicht gewährleistet ist:

  • Die Windschutzscheibe muss soweit frei gekratzt werden, wie der Scheibenwischer reicht
  • Außenspiegel dürfen nicht von Schnee oder Eis bedeckt sein
  • Blinker und Lichter müssen zu erkennen sein
  • Alle anderen Scheiben müssen ebenfalls weitgehend geräumt sein

Bei einer dicken Eisschicht empfiehlt es sich, zuerst die stark geriffelte Seite eines Eiskratzers zu verwenden. Damit werden Furchen in das Eis gezogen. Die dazwischen liegenden Räume können dann mit der glatten Seite des Eiskratzers leichter abgetragen werden.

Neben Eiskratzern gibt es aber auch noch andere Hilfsmittel, die zur besseren Enteisung angewendet werden können. So genannte „Eis-Blocker”, die am Vorabend auf die Scheibe gesprüht werden, sind hierbei beispielsweise zu nennen. Am darauf folgenden Tag wird kein Eis auf den Scheiben zu finden sein.
Ebenso kann man aber auf die Scheiben bei nicht allzu dickem Eis warmes Wasser geben. Doch Vorsicht: Bei zu kalten Temperaturen wird dieser Effekt nicht sehr lange anhalten- das Wasser wird wahrscheinlich binnen Sekunden wieder gefrieren.
Viele Leute schwören darauf, dass man direkt nach dem Aufstehen eine Wärmeflasche auffüllen sollte und diese auf das Armaturenbrett legt. Durch die ausstrahlende Wärme soll die Scheibe innerhalb einiger Zeit frei werden.
Last but not least bleiben noch chemische Enteiser zu nennen, die  man einfach auf die Scheiben sprüht. Diese werden dann in nur wenigen Sekunden frei. Jedoch sind die chemischen Enteiser nicht uneingeschränkt zu empfehlen, da sie, obwohl sie sich diesbezüglich in den letzten Jahren verbessert haben, umweltschädigend sind.

Bei all den Möglichkeiten, die es heutzutage gibt, das Auto frei zu bekommen von dem ganzen klirrkalten Eis, wird es auch bestimmt für Sie die richtige Variante darunter geben. Gänzlich unakzeptabel sind dagegen Ausreden, warum man das eigene Auto nicht richtig frei gemacht hat. Denn mittlerweile gibt es zeitschonende Verfahren, deren Aufwand morgens zeitlich kaum ins Gewicht fällt. Wer es dennoch ganz eilig hat, sollte es mit einer Abdeckplane versuchen, die einem -abends über das Auto gestülpt- den ganzen Ärger bezüglich Eis und Schnee komplett erspart.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *